Störungsfreier Unterricht

Störungen im Unterricht zählen zu den Hauptbelastungsfaktoren für Lehrpersonen. Auch viele Schüler*innen würden sich mehr Ruhe im Klassenzimmer wünschen. Dem Thema wird in der LehrerInnenausbildung jedoch häufig zu wenig Beachtung geschenkt. Dabei gibt es wirkungsvolle Methoden, Störungen im Unterricht zu minimieren und eine gute Lernatmosphäre zu schaffen, in der sich alle wohlfühlen. Mit einer ressourcenorientierten, ziel- und zukunftsgerichteten Haltung sind folgende Bausteine für einen störungsfreien Unterricht besonders wichtig:

  1. Die Schüler*innen werden an der Erarbeitung der Klassen- und Schulregeln beteiligt.
  2. Das Einhalten der Vereinbarungen wird stetig begutachtet. Sowohl von den Lehrpersonen als auch von den Kindern und Jugendlichen.
  3. Die Klasse wird zu einem Team, in dem sich alle aufeinander verlassen können und die Kinder und Jugendlichen sich gegenseitig unterstützen.

Für alle drei Bausteine gibt es diverse Methoden, die im Schulalltag umgesetzt werden können, um Störungen vorzubeugen. Dieses Handwerkszeug kann schnell gelernt und umgesetzt werden. Die Zeit, die man investiert wird durch eine verbesserte Lernatmosphäre und reibungslosere Unterrichtsabläufe schnell wieder gutgemacht.